Gerichtsfester Nachweis von Nebenbeschäftigungen


Unsere IHK-zertifizierten Wirtschaftsdetektive aus Münster überprüfen Ihre Mitarbeiter beim Verdacht, einer nicht genehmigten Nebentätigkeit nachzugehen und verschaffen Ihnen im Bestätigungsfall gerichtsverwertbares Beweismaterial: 0251 7009 0014.


Schlecht geschlafen – schlecht gelaunt | Nebenwirkungen von Nebentätigkeiten


In vielen Fällen spricht nichts gegen eine Zweitbeschäftigung, allerdings wird ein Arbeitgeber seine Zustimmung zum Nebenjob zurückziehen, wenn er feststellt, dass der Mitarbeiter in seinen Leistungen nachlässt, womöglich übermüdet zur Arbeit erscheint oder gar ein "kleines Nickerchen im Büro" hält. Konzentrationsmangel, Müdigkeit und Überreiztheit können sich darüber hinaus auch negativ auf die Verhaltensweisen gegenüber Kunden und Lieferanten auswirken, was unweigerlich zu Reputationsverlusten führen wird. 

 

Die Rücknahme oder Verweigerung der Zustimmung zu einer Nebentätigkeit hält den einen oder anderen Angestellten nicht davon ab, diese trotzdem auszuüben. Er verschweigt seinem Erstarbeitgeber den Zweitjob und meldet – um nicht durch Zufall erwischt zu werden – die Nebenbeschäftigung auch nicht bei der Finanzbehörde und beim Sozialversicherungsträger an (Schwarzarbeit). Unsere erfahrenen Wirtschaftsdetektive aus Münster sind über entsprechende Datenbankrecherchen hinaus in der Lage, anhand eingehender Observationen des verdächtigen Mitarbeiters diesen zu überführen und mittels einer akribischen Dokumentation für gerichtsverwertbares Beweismaterial zu sorgen. Gern übernehmen wir auch Ihren Auftrag und informieren Sie im Vorfeld unverbindlich und ausführlich über die für Ihren Fall optimale Ermittlungsmethode und die damit verbundenen Kosten. Nutzen Sie für Ihre Anfrage bitte unser Kontaktformular oder melden Sie sich telefonisch unter der oben genannten Rufnummer.


Zweitbeschäftigung in derselben Branche | Observationen durch unsere Wirtschaftsdetektei aus Münster


Neben den vorgenannten Gründen, eine Zustimmung zu verweigern, ist vor allem die Gefahr des Geheimnisverrats ein Ausschlusskriterium. Mitarbeiter neigen dazu, den Nebenjob in einem Unternehmen auszuüben, bei denen sie ihre Fähigkeiten einbringen können, doch der Erstarbeitgeber wird kaum in Jubel ausbrechen, wenn die Zweitbeschäftigung bei einem Mitbewerber ausgeübt wird, da der Arbeitnehmer – bewusst oder aus Nachlässigkeit – Firmeninterna an die Konkurrenz weitergeben könnte. Ebenso dürfte der Erstarbeitgeber einer Nebentätigkeit ablehnend gegenüberstehen, wenn sein Angestellter in direkter Konkurrenz zu ihm tätig wird, bspw. mit einem Online-Verkauf der gleichen Artikel, die der Arbeitgeber anbietet.

 

Unsere Münsteraner Wirtschaftsdetektive verfügen über die Expertise, den Nachweis der Zweitbeschäftigung bei einem Konkurrenten oder auch bei einer freiberuflichen oder selbständigen Tätigkeit zu erbringen, bspw. durch die Einschleusung eines Detektivs oder einer Detektivin in das Unternehmen des Mitbewerbers oder einer legendierten Kontaktaufnahme zu dem betreffenden Mitarbeiter. Eine faire und transparente Honorargestaltung und diskrete Ermittlungsmethoden verstehen sich von selbst. Gern beraten unsere qualifizierten Wirtschaftsdetektive Sie zu den fallspezifischen Möglichkeiten umfassend und unverbindlich in einem ersten Gespräch. Schildern Sie uns Ihr Anliegen bitte in einer E-Mail an kontakt@kurtz-detektei-muenster.de oder rufen Sie uns an: 0251 7009 0014.