Wirtschaftsdetektive | Wirtschaftsdetektei Münster


Seit 1915 hat Münster offiziell den Status einer Großstadt, wenn auch den rund 500.000 Fahrrädern nur 154.899 Kraftfahrzeuge (2013) gegenüberstehen. Die Münsteraner radeln nicht nur zur Arbeit, sie sind auch fleißig: Auf 208.700 Berufstätige (2013), davon etwa 85 % im Dienstleistungssektor und 15 % im produzierenden Gewerbe, kommen lediglich 18.169 Arbeitslose. Damit liegt Münster im bundesweiten Vergleich unter dem Durchschnittswert von 6,6 % (2015). 

 

Nichtsdestotrotz gibt es auch in Münster Arbeitsscheue, die sich die täglichen Brötchen statt mit ehrlicher Arbeit lieber mit illegalen Aktivitäten verdienen – Diebstahl, Unterschlagung, Spionage, Geheimnisverrat etc. Die Detektive der Kurtz Wirtschaftsdetektei Münster ermitteln rechtssicher und diskret: 0251 7009 0014.


Produzierendes Gewerbe durch Kanalzugang begüngstigt


Bereits im Jahre 1724 wurde in Münster mit dem Bau eines Kanals begonnen. Der so genannte Münstersche Kanal sollte das niederländische Wasserstraßennetz und die Nordsee erreichen, wurde aber nur bis Clemenshafen (Neuenkirchen) und später bis Maxhafen (Wettringen) gebaut. Dieser Kanal war bis 1840 in Betrieb. Der Binnenhafen in Münster ist aufgrund seiner zurückgegangenen Bedeutung in großen Teilen stillgelegt worden und wurde im Jahr 2010 nur noch von 71 Frachtschiffen angelaufen. 


Durch Münster verläuft auch der Dortmund-Ems-Kanal (DEK) zwischen dem Nordseehafen Emden und seinem Endpunkt im großen Binnenhafen Dortmund. Der Kanal durchquert das Stadtgebiet auf einer Länge von 26 km. Heutige Verkehrsanbindungen sind, neben dem Flughafen, vor allem die Autobahnen A1 und A43 sowie die anschließenden B51 und B219, die Münster mit dem Münsterland und Ruhrgebiet verbinden.


Wirtschaftsdetektei Münster, Wirtschaftsdetektiv Münster, Detektei Münster
Der Münstersche Stadthafen dient heute eher als Künstlerdomizil und Anziehungspunkt für das Nachtleben.

Münster als Zentrum für Finanzdienstleistungen und Telekommunikationsservices


Münster hat von jeher durch die Bildungs- und Verwaltungseinrichtungen der Stadt, unter anderem die Universität, den Landschaftsverband Westfalen-Lippe und die Bezirksregierung auf sich aufmerksam gemacht. Erwähnenswert sind die BASF Coatings GmbH, die Lacksparte von BASF, die im Stadtteil Hiltrup etwa 2.300 Menschen beschäftigt, die Brillux Lacke- und Farbenwerke sowie die Westfalen AG, ein Tankstellenkettenbetreiber und führender Flüssiggas-Versorger in Deutschland (2013).


Nochmals weit bedeutender ausgebaut ist in Münster der Sektor Finanzdienstleistung. So dient die Stadt unter anderem als Sitz der Provinzial Versicherungsgruppe, der LVM, der Sparkasse Münsterland, der Sparda-Bank Münster, der Westdeutschen Immobilienbank sowie der NRW.Bank (neben Düsseldorf), außerdem haben die Westdeutsche Lotterie und der Sparkassenverband Westfalen-Lippe ihren Sitz in Münster. Ferner ist Münster mit nahezu 30 Call-Centern der größte Standort für Telefonmarketing und -umfragen in Nordrhein-Westfalen. Zudem befindet sich in Münster der Hauptsitz von The Phone House, einem Telekommunikationsdiensteanbieter mit insgesamt über 1000 Mitarbeitern (2013).

 

Diese Branchen sehen sich bedroht von Wirtschaftskriminalität: Kreditkartenbetrug, Sabotage, vorgetäuschte Krankheiten, IT-Angriffe u.v.m. Die Wirtschaftsdetektive der Kurtz Detektei Münster sind versiert in der Aufklärung dieser Delikte: 0251 7009 0014.


Wirtschaftsermittlungen durch Detektive in Münster


Die Kurtz Detektei Münster bietet unter anderem folgende Wirtschaftsermittlungen an:

 

  • Ermittlungen bei Diebstählen
  • Ermittlungen bei Verdacht auf Sabotage
  • Ermittlungen bei Verdacht auf den Verrat von Betriebsgeheimnissen
  • Observationen bei Verdacht auf Schwarzarbeit
  • Überprüfung von Bewerbern 
  • Mitarbeiterüberprüfungen
  • Nachweis illegaler Aktivitäten der Wettbewerber
  • Ermittlungen bei Verdacht auf Betriebsspionage
  • Aufdecken der Urheber von Rufschädigungen oder Schmutzkampagnen
  • Ermittlungen bei Patent- und Wettbewerbsverletzungen
  • Ermittlungen bei wiederkehrender Sachbeschädigung